Skip to main content

Kanzlei für Wirtschaftsrecht

Wir beraten Unternehmer und inhabergeführte Unternehmen in rechtlichen und steuerlichen Fragestellungen.

Pragmatisch, fundiert, zielgerichtet.

Mit unserem Team von erfahrenen Rechtsanwälten und Wirtschaftsjuristen haben Sie einen strategischen Partner an Ihrer Seite.

Wir sprechen Ihre Sprache!

Wirtschafts- und Unternehmensrecht für den Mittelstand

Unsere Tätigkeitsbereiche

Gesellschaftsrecht/ Geschäftsführer/Vorstände

Auslagerung von Pensionsverpflichtungen

Unternehmensverkauf (M&A)

(Holding-) Strukturen für den Mittelstand

Pensionszusagen

Unternehmensnachfolge/ Notfallvorsorge

Blog / News

Thema des Monats

Unsere neue Homepage ist online!

Liebe Interessenten, Mandantinnen und Mandanten! Willkommen beim neuen Internetauftritt der Glock Rechtsanwaltsgesellschaft mbH. Wir freuen uns, Ihnen unsere neue Website präsentieren zu können. Unser Ziel ist es, Ihnen mit unserer neuen Webseite einen noch besseren Überblick zu den Kernkompetenzen unserer Kanzlei zu verschaffen und Ihnen die wichtigsten Informationen an die Hand zu geben. Wir beraten Unternehmen und Unternehmer in den Bereichen des Gesellschafts- und Steuerrechts. Zu unserem Mandantenkreis gehören mittelständische Unternehmen (Kapitalgesellschaften/Personengesellschaften), Einzelunternehmer, Geschäftsführer/Vorstände und Beiräte/Aufsichtsräte. Wir begleiten Sie umfassend von der Unternehmensgründung bis hin zum Unternehmensverkauf. Als strategische Partner für den Mittelstand liegen unsere Kernkompetenzen in folgenden Beratungsfeldern: Gesellschaftsrecht […]

Das aktuelle Urteil

Fehlender gesetzlicher Insolvenzschutz für Pensionszusage an Minderheitsgesellschafter einer GmbH (Zusammenrechnung)

BGH, Urteil vom 1.10.2919, II ZR 387/17 Sachverhalt Der Kläger war in der Zeit vom August 1984 bis Juni 1994 zusammen mit zwei weiteren Gesellschaftern zum Geschäftsführer bestellt. Die drei Gesellschafter-Geschäftsführer hielten in dieser Zeit jeweils 1/6, insgesamt somit genau 50% der Geschäftsanteile an der X-GmbH. In der übrigen Zeit schwankten die Beteiligungsquoten der drei Geschäftsführer und lagen teilweise unter, teilweise über 50%. Im Dezember 1980 hatte der Kläger eine Pensionszusage über 30% seines pensionsfähigen Gehalts erhalten, die im Dezember 1994 auf das damalige pensionsfähige Gehalt eingefroren worden war. Im Juli 2015 wurde über das Vermögen der X-GmbH das Insolvenzverfahren […]

Wichtiges in Kürze

COVID-19: Die neue Rechtslage seit 1. März 2020

Mehr als ein Drittel der deutschen Unternehmen hat Kurzarbeit angemeldet, ein Drittel plant das noch. Hunderttausende von Hilfsanträgen sind bei den Förder- und Hausbanken eingegangen. Die Wirtschaft blickt mit Schrecken auf die sich anbahnende Rezession, wohl die größte des letzten Jahrhunderts. In diesen Tagen geht es um Alles. Das COVID-19-Insolvenzaussetzungsgesetz vom 27. März 2020 ist rückwirkend zum 1. März 2020 in Kraft getreten. Es bringt eine Aussetzung der Insolvenzantragspflicht zunächst bis zum 30. September 2020, allerdings mit Verlängerungsmöglichkeit bis zum 31. März 2021. Das Gesetz beschneidet nachhaltig Anfechtungsrechte und die Haftung von Geschäftsleitern und schränkt übergangsweise die Rechte von Gläubigern […]

Alle Artikel

* Bitte beachten Sie die mit einem (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden